Permalink

0

Ein klassischer Referat Aufbau

Ein klassischer Referat Aufbau

Für den Referat Aufbau gibt es diverse Vorlagen, er stellt im Grunde keine komplizierte Wissenschaft dar. Natürlich zucken Schülerinnen und Schüler gern vor Schreck zusammen, wenn sie ein Referat halten sollen. Je näher der Termin rückt, desto dringender wird die Frage, wie denn der Referat Aufbau auszusehen hat. Dieser ist jedoch viel leichter zu verstehen als zunächst angenommen und soll im Folgenden einmal inklusive aller nötigen Tipps erläutert werden. Das verschafft dem kommenden Referenten Sicherheit und eine Struktur für das Ausfertigen des Referats. Übrigens ist es egal, in welcher Schule dieses gehalten wird. Ob Grund-, Real- oder Hauptschule, Gymnasium oder Universität, der Referat Aufbau hat immer gleich auszusehen.

Wichtig beim Referat Aufbau: ein wertungsfreier Bericht

Wie es der Name schon sagt, wird über ein Thema referiert, also ein hauptsächlich wertungsfreier Bericht abgeliefert. Die eigene Meinung kommt höchstens sekundär vor. Das schlägt sich auch im Referat Aufbau nieder, denn wenn schon eigene Bewertungen einfließen, dann höchstens zum Schluss. Der Referat Aufbau sieht dies in der abschließenden Zusammenfassung und Schlussfolgerung vor. Vorläufig berichtet das Referat über die Inhalte mehrerer Quellen und gibt deren Aussagen zunächst völlig neutral wieder. Lehrer und Dozenten weisen gewöhnlich darauf hin, welcher Anteil an eigener Meinung erwartet wird, gewöhnlich soll er nicht mehr als etwa 20 Prozent des Referats ausmachen. Entsprechend viel Platz sieht der Referat Aufbau für den Schlussteil vor.

Referat Aufbau: dreiteilige Gliederung

Der Referat Aufbau orientiert sich an der Leitfrage des Referats und folgt dieser mit seiner Gliederung. Diese ist grundsätzlich dreigeteilt, sie enthält eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss. Die Einleitung ermöglicht einen kreativen Einstieg ins Referat und enthält wahlweise eine These, folgt einer Mindmap, bezieht sich auf eine Karikatur oder verwendet als Grundlage einen Zeitungsartikel. Innerhalb der Einleitung stellt der Referent das Thema vor, formuliert die Leitfrage und zitiert die Hauptquellen in kurzer Zusammenfassung. Auch ist die Vorgehensweise kurz zu erläutern, wobei der Referat Aufbau als Hilfestellung dient. Er bildet die Grundlage für die Gliederung und auch die Methodik. Diese Einleitung bezeichnet man im Referat Aufbau auch als Abstract. Es folgt der Hauptteil, der die vorgestellte These vom Allgemeinen zu speziellen Schlussfolgerungen nachvollzieht, wobei Grundlagenwissen zitiert werden soll. Im Schlussteil beinhaltet das Referat detaillierte Schlussfolgerungen.

Logische Unterpunkte im Referat Aufbau

Vielen Schülerinnen und Schülern fällt in einem Referat Aufbau die Unterstrukturierung schwer, was verständlich erscheint. Es werden thematische Schwerpunkte in Unterpunkte zergliedert, etwa in der Form:

• 1.
• 1.1
• 1.2
• 1.2.1
• 1.2.2

• 1.3

• 2.

und so fort. Hier müssen gerade bei jüngeren Schülern manchmal die Eltern helfen, indem sie erklären, dass es durchaus zu einem Thema 1. zwei verschiedene Unterthemen 1.1 und 1.2 geben kann, von denen sich eines (oder mehrere) nochmals in verschiedene Gesichtspunkte untergliedern lässt: 1.2.1 und 1.2.2 oder sogar noch mehr Gliederungen. Das Thema 1. könnten die Hausaufgaben sein, die Unterpunkte 1.1 wann und 1.2 wie man sie macht, wobei 1.2.1 die Frage behandelt, wie man sie allein macht, während 1.2.2 die Variante erforscht, dass Mutti umfassend hilft. Auf diese Weise versteht auch ein Kind den Referat Aufbau.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 5.2/10 (10 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: -2 (from 4 votes)
Permalink

0

Der Aufbau eines Referats

Der Aufbau eines Referats

Es gibt verschiedene Wege ein Referat zu präsentieren und vorzutragen. Dabei ist das richtige Gleichgewicht zwischen Technik und altbewährten Methoden der sicherste Weg. Weder ist es sinnvoll, schriftüberladene Folien an die Wand zu projizieren, noch sollte man auf die Hilfe von PowerPoint und Co. verzichten. Struktur und Aufbau eines Referats lassen auf die Professionalität des Referenten zurückschließen und sind ausschlaggebende Bewertungskriterien für einen gelungenen Vortrag. Je nach Umfang des Referats, ist es mehr oder weniger sinnvoll, auf eine Software wie PowerPoint zurückzugreifen. Oft sind es auch traditionelle Methoden, die Erfolg versprechen.

Traditioneller oder moderner Aufbau eines Referats

Ein reiner Vortrag, ohne visuelle Unterstützung, ist meist unstrukturiert und schwer nachvollziehbar. Viele Referenten bedienen sich daher verschiedener Medien um dem Gesagten mehr Nachdruck zu verleihen, dass Vorgetragene zu ergänzen oder zusammenzufassen, und um dem Ganzen eine gewisse Ordnung zu verleihen. Overhead-Projektoren (Tageslichtprojektoren), Flip-Charts oder eine Tafel können in dieser Hinsicht sehr hilfreich sein. Die beliebteste und modernste Variante, sein Referat aufzubauen und zu gestalten, ist Power-Point (vom Softwarehersteller Microsoft). Doch auch Open Office bietet eine kostenlose Alternative mit gleichem Funktionsinhalt.

Der Aufbau des Referats sollte Interesse erwecken und Aufmerksamkeit erregen

Am Anfang des Referates sollte der Aufbau kurz vorgestellt werden. Welches Thema wird behandelt, welche Fragen stehen im Raum, in welcher Reihenfolge werden welche Punkte behandelt. Es ist also sinnvoll, die einzelnen Schritte in einer Gliederung zusammenzufassen und diese dem Publikum, zu Beginn, vorzustellen. Ein beliebtes Verfahren ist es, die gesamte Gliederung in verkleinerter Form, auf jeder Seite einzufügen (beispielsweise unterhalb oder oberhalb jeder Folie). Unterstützend können hier jedoch auch Tafel oder Flip-Chart wirken. Dort kann die Gliederung angeschrieben werden, um dem Plenum das Vorgehen zu verdeutlichen, und zu informieren, welcher Teil des Vortrages gerade referiert wird.

Der Aufbau – wie wird ein Referat strukturiert?

Zunächst muss eine Einleitung vorbereitet werden, die das Publikum an die Thematik heranführt. Es sollte kurz und anschaulich vorgestellt werden, worum es geht und welche Fragen oder Themen im Mittelpunkt des Referats stehen. Schon hier ist es wichtig, nicht zu sehr ins Detail zu gehen und möglichst spannende und interessante Probleme oder Fragestellungen anzusprechen, die im Plenum Aufmerksamkeit erzeugen. Der weitere Verlauf und Aufbau des Referats ist natürlich Abhängig vom Thema, das behandelt wird. Es sei aber noch gesagt, dass auch die Einbindung von Bildern, Videos oder Audiosequenzen ein beliebtes Mittel zum Erzeugen von Aufmerksamkeit und Interesse ist; doch vor allen Dingen, kann die Stimmung damit hervorragend gelockert werden. Bei dem Aufbau eines Referats, sollten also auch diese Medien herangezogen werden.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 7.4/10 (5 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: +1 (from 1 vote)
Permalink

0

Der Referat Aufbau

Referat Aufbau

Referate gehören nicht nur in der Schule zu typischen Aufgabenstellungen. Auch an der Universität oder in einer Ausbildung spielen Referate eine große Rolle. Mit einem Referat bietet man Zuhörern übersichtliche Informationen zu einem bestimmten Thema oder zu einer ausgewählten Fragestellung. Mit Referaten wird also eine Kompetenz geschult, die auch heute im Berufsleben sehr gefragt ist. Der Erfolg des Vortrags hängt dabei wesentlich vom Referat Aufbau ab.

Referat Aufbau – so geht´s!

Ein gutes Referat beginnt damit, dass die Zuhörer neugierig gemacht werden. Sie sollen Interesse für das Thema entwickeln. Wer positiv auf ein Thema eingestimmt wird, ist eher bereit, dem Redner seine volle Aufmerksamkeit zu schenken. Zudem bleiben die Informationen dann auch besser in Erinnerung. Beginnen kann man das Referat beispielsweise mit einer provokanten Schlagzeile, mit einem Bild oder mit einer rhethorischen Frage. Alternativ kann man auch die Zuhörer ihre Erwartungen an das Referat formulieren lassen.

Nach dem Einstieg geht es beim Referat Aufbau weiter mit dem Hauptteil. Hier werden den Zuhörern die Informationen gut gegliedert dargeboten. Zur besseren Verständlichkeit empfiehlt es sich oft, eine Folie mit den Gliederungspunkten via Projektor oder Beamer visuell an die Wand zu werfen. So kann man dem Vortrag leichter folgen. Unbedingt sollte der Redner auf ein möglichst freies Sprechen und eine angemessene Stimmmodulation achten! Abgelesene Referate wirken nicht nur langweilig. Sie erwecken auch schnell den Eindruck, der Redner habe sich im Vorfeld nicht richtig auf sein Referat vorbereitet und oberflächlich gearbeitet.

Der Schluss des Referats fasst die wichtigsten Thesen noch einmal pointiert zusammen. Ideal ist es auch hier, diesen Teil des Referats visuell zu unterstützen. So kann man zum Beispiel die wichtigsten Kernthesen per Folie zeigen und gleichzeitig noch einmal ausformulieren. Auch bietet es sich an, den Zuhörern die wichtigsten Punkte in einer Übersicht auszuhändigen. Wichtig ist, unbedingt den Zuhörern Raum für offen gebliebene Fragen zu geben. Mit steigendem Anspruchsniveau des Referats und abhängig von Fragestellung und Klientel kann sich auch eine Diskussion über Ausblicke und weiterführende Fragestellungen anbieten.

Beim Referat Aufbau unbedingt auf Quellenangaben achten!

Mittlerweile ist es praktisch bei allen Referaten Usus, dass am Ende eine schriftliche Zusammenfassung ausgehändigt wird. Diese Zusammenfassung kann in Stichworten erfolgen, sie muss nicht unbedingt ausformuliert sein. In jedem Fall sollte der Vortragende hier auch seine Quellen in nachvollziehbarer Form angeben. Mit Angabe der Quellen macht man zum einen deutlich, auf welche Autoren man sich bezieht.

Zum anderen bietet man damit aber auch gerade bei Prüfungs-Referaten den Prüfern die Möglichkeit nachzuforschen, dass das Referat nicht einfach irgendwo abgeschrieben oder anderweitig in Teilen übernommen worden ist. Wer fremde Gedanken für sein Referat einfach ohne Quellen angaben übernimmt, plagiiert. Das Thema Plagiat ist jüngst immer wieder in die Schlagzeilen geraden, weil bekannte Politiker bei ihren Doktorarbeiten unsauber mit den Quellen umgegangen sind. Ein Plagiat ist keine Bagatelle, sondern kann weitreichende Konsequenzen haben!

Wer alle wichtigen Tipps und Tricks zum Referat Aufbau beachtet, wird sicher ein gelungenes Referat vortragen können.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 1.5/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: -1 (from 1 vote)
Permalink

0

Referat Aufbau

Referat-Aufbau

Referate müssen nicht nur in der Schulzeit gehalten werden, sondern spielen auch im Studium, der Ausbildung oder im späteren Berufsleben eine große Rolle. Obwohl natürlich die inhaltlichen Ausführungen entscheidend für die Qualität sind, darf auch der Referat Aufbau nicht vernachlässigt werden. Eine geordnete und nachvollziehbare Struktur ist ebenso wichtig, wie das Vorbereiten und Hinführen auf eine abschließende Erkenntnis.

Der klassische Referat Aufbau

Die übliche und in vielen Fällen sicherlich sinnvollste Variante ein Referat zu strukturieren orientiert sich nach dem folgenden Prinzip: Zunächst wird ein einführender Teil beschrieben, indem das Thema eingegrenzt und die Zielsetzung der Ausführungen erläutert wird. Es folgt der Hauptteil, in dem Details analysiert und wichtige Themen ausgiebig behandelt werden können. Abschließend bieten sich ein Fazit oder eine Zusammenfassung an, die für sich alleine betrachtet die elementaren Aussagen des Referates wiederspiegeln.

Ein argumentativer Referat Aufbau

Der Hauptteil des Referats kann je nach Thema wie eine Argumentation gestaltet werden. Gilt es beispielsweise die Vor- sowie Nachteile einer Angelegenheit vorzustellen, können die Pro- und Contra-Argumente abwechseln dargestellt werden. Hierbei sollte jedoch wiederum eine klare Struktur beibehalten werden, wobei entweder mit den stärksten Argumenten begonnen oder aber abgeschlossen werden sollte. Im Fazit sollte die Position herausgestellt werden, deren Argumente überwiegen; auch eine eigene Meinung kann an dieser Stelle angeführt werden.

Ein chronologischer Referat Aufbau
Chronologische Darstellungen bieten sich sicherlich an, wenn zeitliche Vorgänge beschrieben werden sollen. Dies ist in vielen Referaten zu geschichtlichen Themen der Fall, kann jedoch auch als eine Art Bedienungsanleitung verstanden werden. Die Prozesse in einem technischen Gerät beispielsweise sollten auch in ihrer zeitlichen Reihenfolge erläutert werden, wobei je nach Bedeutsamkeit der Funktionen mehr oder weniger umfangreiche Beschreibungen angemessen sind. Das Fazit kann sich auf ein Kernelement konzentrieren oder das abschließende Produkt/Ergebnis anführen.

Ein fokussierter Referat Aufbau

Gilt es, innerhalb eines kurzen Referates ein umfangreiches Thema zu behandeln, sollte der Hauptteil lediglich ausgewählte Bereiche umfassen. Ein grober Überblick kann in der Einleitung erfolgen. Andernfalls können alle Bereiche nur angeschnitten werden, ohne ausreichend ins Detail zu gehen. Wichtig ist es hierbei, eine angemessen Auswahl der gewählten Aspekte des Hauptteils zu treffen, die die Aufgabenstellung oder das Ziel des Referates möglichst ideal erfüllt.

Vorteile durch einen passenden Referat Aufbau

Wie bereits erwähnt, hilft eine klare Struktur den Zuhörern, dem Referat zu folgen und es nachzuvollziehen. Weiterhin lässt sich ein geordneter Aufbau gut durch Projektionen, Tafelbilder oder Hand-Outs unterstützen. Nicht zuletzt ergeben sich auch Vorteile für die eigene Vorbereitung, da Recherche und Ausarbeitung bei vorliegender Struktur einfacher ablaufen können. Ein geeigneter Referat Aufbau stellt somit den ersten Schritt zu einem erfolgreichen Referat dar.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 1.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 2 votes)